Deutsche Doggen vom Gonnatal

wesensfeste , gesunde und langlebige Doggen
 

Als ich 7 Jahre alt war , träumte ich immer davon einen Hund zu haben. Es war für viele Jahre mein Wunsch , der bei jedem Geburtstag , jedem Weihnachten oder jeder anderen Gelegenheit immer wieder auf meinem Wunschzettel an erster Stelle stand . Ich durfte nur leider nie . Also ging ich zum Tierheim und führte dort eine Zeitlang Hunde aus , was mich und auch die Hunde glücklich machte.



Irgendwann begann dann die Ausbildung und ich dachte nicht mehr so stark an einen Hund . Als die Ausbildung abgeschlossen war , zog ich nach Dortmund um dort zu arbeiten . Als ich die perfekte Wohnung hatte , schaute ich nach Rassen welche perfekt zu mir passen würden . Früher wollte ich immer einen Golden Retriever mein eigen nennen , aber ich woltte mich auch mal anderweitig umschauen . Als ich dann mit einmal die Deutsche Dogge sah , diese Ausstrahlung , diese Eleganz , ich war hin und weg . Ich las mir den Charakter der Deutschen Dogge durch und es war komplett um mich geschehen . Es sollte also eine Deutsche Dogge werden .



Um mich noch näher mit dieser wundervollen Rasse zu beschäftigen , besuchten ich und mein Mann eine Züchterin aus Dortmund , schliesslich muss man sich eine Rasse auch vorher anschauen , bevor man einfach einen Hund kauft . Mein Mann war der schwierigste Part , ihn von dieser tollen Rasse zu überzeugen . Also fragten wir der Züchterin Löcher in den Bauch , was frisst so ein Hund ? Wieviel Platz braucht er ? Wieviel Auslauf und Bewegung benötigt so ein Hund ? Wieviel Pflege ? All diese Fragen hat sie uns so liebevoll beantwortet . Auch hier nochmal vielen vielen Dank dafür !!

Wir konnten ihr ganzes Rudel sehen , streicheln und beobachten , ich zumindest war sehr verliebt .



Sie schlug uns vor doch mal die Zuchtzulassung in Oberhausen zu besuchen , sie komme auch mit ihrer Hündin . Dort würde man nochmal mehrere Farbschläge sehen und man könnte schauen was einem gefällt . Also kamen wir , aber ich war so verliebt in ihre ruhige , so souveräne Hündin das ich kaum Augen für die anderen Hunde hatte .

Die Tage und Monate vergingen und ich zog wieder in mein Heimatland , mit meinem Mann zusammen . Zwei Monate später stellte ich einen Antrag beim Vermieter für einen grossen Hund , der auch genehmigt wurde . Nun hiess es meinen Mann zu überzeugen , endlich eine Deutsche Dogge bei uns einziehen zu lassen . Sie waren ihm zu gross , ob ich mich nicht für einen Kleineren Hund entscheiden könnte .  Nein , ich war dieser Rasse verfallen , ich bettelte und weinte Tage und Nächte lang , sagte , man wächst doch mit dem Hund mit und es war schon immer mein Wunsch nun endlich einen Hund haben zu dürfen . Gott sei dank gab er auf und gab mir sein Ok .

Sofort schaute ich nach Deutschen Doggen Welpen im Internet und fand eine Züchterin die auch gerade einen Wurf hatte . Beim ersten kennenlernen , haben wir uns sofort in diesen kleinen schwarzen Mann mit weissem Strich auf dem Hals verliebt . Wir sollten aber nochmal eine Nacht darüber schlafen , ob er es auch wirklich sein soll .

Am nächsten Tag riefen wir an , um mitzuteilen das dieser kleine tolle Fratz nun unser sein wird . Ich freute mich so sehr , ich war so glücklich und danke meinen Mann sehr , das er mich in meinem Hobby so sehr unterstützt wie es nur geht .


Am 10 . März 2013 zog dann also der kleine Ghino ein , unser erster Hund , unser ganzer Stolz , wir lieben ihn sehr , diesen besonderen Hund , den es nur einmal geben wird .

2 Jahre vergingen und wir entschieden uns ein Haus mit grossem Garten zu kaufen , denn es sollte nicht bei einem Hund bleiben . Im Juni 2015 zogen wir also in unser neues Haus . In ein Dorf mit vielen Wäldern , Wiesen und in der Umgebung mit tollen Wanderwegen , die man immer wieder neu entdecken kann .


Im Oktober 2015 zog dann ein kleiner Chihuahua - Papillon  - Mix , Namens Smartie ein . Ein Privathund der vorher auf einem Pferdehof lebte . Durch die vielen Besucher , hatte er sehr viel Stress und nahm einfach nicht zu . Liess sich auch ungern von anderen anfassen . Die ganze Geschichte findet ihr unter Zucht - Smartie .


Im Juni 2017 zog dann die kleine Maus Amanda ein .


Mein Mann ist in alle Hunde mit hineingewachsen und möchte sie natürlich nie wieder hergeben .

Somit danke ich besonders meinem Mann , der mich in allen so sehr unterstützt , um mir meine Träume zu verwirklichen . Seinen Eltern die uns ebenso so sehr unterstützen , uns helfen das Haus so umzugestalten wie es uns gefällt .

Wir danken auch den Züchtern und Vorbesitzern , das sie uns ihre Babys anvertraut haben , da wo sie mächtig geliebt , gehegt und gepflegt werden und vorallem nie wieder ein neues zu Hause suchen müssten . Ich glaube auch zu meinen das alle Hunde nie wieder von uns gehen wollen würden.



# Um ein anderes Wesen zu verstehen ,
   musst du in ihm leben ,    
   bis in seine Träume hinein #